uncovered kin

«uncovered kin» ist eine transkulturelle Theaterproduktion des Kollektivs «Pambazuko». Das Kollektiv besteht seit 2019 und setzt sich aus sieben Theaterschaffenden in Daressalam | Tansania und Zürich | Schweiz zusammen. In der Produktion «uncovered kin» entwirren wir auf eine sehr persönliche Weise unser historisches und gesellschaftliches Gewordensein, probieren uns am physischen Verbinden und Entknoten unserer Körper und Wirklichkeiten der kolonialen Nachwehen.

Wir alle befinden uns in endlosen Verstrickungen. Unsere Gesellschaftsordnung – (Post)kolonialismus, Patriarchat, Kapitalismus, Imperialismus – nur wenige Beispiele einer unendlichen Liste. In Zürich und Daressalam sind wir in diesen Verstrickungen unterschiedlich verortet. Das hat zur Folge, dass wir in der bisherigen Zusammenarbeit von «Pambazuko» immer wieder auf Möglichkeiten, Unmöglichkeiten, Verbindendes und Trennendes gestossen sind. In «uncovered kin» wollen wir diese Grenzen entwirren: Wir bauen eine gemeinsame theatrale Wirklichkeit, einen Treffpunkt, in dem wir die Verstrickungen unserer
persönlichen und nationalen Geschichte enthüllen. «uncovered kin» spricht eine Einladung an das Publikum aus, sich auf die Verbindungen mit einzulassen und Teil eines persönlichen Abends zu werden.

Auf Einladung von den zwei Spielstätten, dem Kulturhaus Helferei in Zürich und dem Nafasi Art Space, Daressalam, probiert «uncovered kin» eine Anordnung, in der wir unsere gemeinsamen Identitäten, kulturellen Hintergründe und Unterschiede vermengen. Wie in ihrer bisherigen künstlerischen Arbeit geht das Kollektiv dem Fortgang des Kolonialismus nach, dem Entwirren und dem Aufdecken eigener Biografien und dem körperlich-räumlichen Darstellen persönlicher Verflechtungen.

Darüber hinaus wollen wir ein gutes Beispiel für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit in einem globalen Kontext setzen – eine Zusammenarbeit, die von der künstlerischen Leitung aus Tansania und der Schweiz gleichermaßen beeinflusst und gestaltet wird.